Sensei Anja König leitet die Kendo-Sparte des TSV Ingolstadt Nord und auch das Training.

Wie bist du zu diesem Sport gekommen?
Ich wollte schon immer mal eine japanische Kampfsportart machen. Ich habe zwar früher einen Kampfsport ausgeübt, aber nicht mit der nötigen Reife. Aber mit der Zeit und durch unterschiedliche japanische Einflüsse war das Interesse wieder da. Und wenn man sich Kendo anschaut, dann sieht das schon sehr martialisch aus, mit der Rüstung, die an Samurai erinnert. Das sieht einfach cool aus! Das hat mich gereizt, weswegen ich auch damit angefangen habe.

Nachdem ich beruflich in England war und nach Ingolstadt zurück gekommen bin, habe ich mich nach dem nächsten Kendo Verein umgeschaut. Aber da hätte ich eine Stunde fahren müssen. Wir Menschen sind ja alle ein bisschen faul, aber ich wollte unbedingt Kendo weiter machen. Deshalb habe ich bei unterschiedlichen Vereinen und Dojos angefragt und der TSV Ingolstadt Nord hatte nach einem Gespräch mit mir zugesagt, dass man das mal probieren wolle. Und so wurde Ende November 2018 die Kendo Sparte im Verein gegründet.

Wie lange betreibst Du schon Kendo und welchen Grad hast Du erreicht?
Ich betreibe Kendo seit September 2011. Ich bin jetzt momentan beim zweiten Dan und versuche mich in den nächsten zwei, drei Jahren auf den dritten Dan vorzubereiten.

Welchen Sport hast Du zuvor betrieben?
Ju-Jutsu, Kanurennsport und Basketball. Kanurennsport habe ich als Leistungssport betrieben und war auch Mitglied in der Nationalmannschaft. Basketball war im Studentenleben angesagt.

Was fasziniert Dich an Kendo?
Man muss sich konzentrieren und man muss ich selbst reflektieren können. Ich erkläre bei den Trainingseinheiten meinen Schülern sehr gerne, was sie besser machen sollten und wo sich ein Fehler eingeschlichen hat. Dann lasse ich sie die Übung mit diesen Informationen noch einmal machen und frage sie, ob sie den Unterschied auch gefühlt haben. Es geht darum zu lernen, was der Körper wie wahrnimmt und dieses Gefühl in den nächsten Schlägen mit zu nehmen.

Kann man Kendo überhaupt jemals perfekt beherrschen?
Es hat mal ein achter Dan gesagt, er habe erst jetzt das mit den Schritten verstanden. Man findet immer Sachen, die man verbessern kann. Deswegen ist es ja ein Weg des Schwertes und nicht das Ziel des Schwertes.

Was rätst Du jemandem, der sich für diesen Sport interessiert und einsteigen möchte?
Einfach anrufen und vorbei kommen! Man muss es selbst ausprobieren, um herauszufinden, ob es einem taugt oder nicht.

Also dann! Wir trainieren jeden Dienstag (18.30 Uhr – 20 Uhr) in der Lessingschule und Mittwoch (19 Uhr – 20.30 Uhr) in der Bezirksportanlage Nord-Ost. Wer Interesse hat, kann sich gerne bei Anja melden (0176 / 30300022) und zum Schnuppertraining kommen. Wir freuen uns auf euch!